Das Schwarze Auge, In Alarichs Gnaden

[04] In Alarichs Gnaden – Ankunft in Zweimühlen

27. TSA

Auf der Suche nach den Vogelfreien, die den Hof gebranntschatzt und die Bauernjungens entführt haben, verdichten sich die Hinweise aus der lokalen Bevölkerung dahingehend, dass die Missetäter für den Schwarzmagier und Dämonenbeschwörer Necorius, selbsternannter Herrscher in Zweimühlen seit etwa zwei Monden, ihr Unwesen treiben. Obschon die Wehranlagen der Stadt sich in desolatem Zustand befinden und der Burgfried im Stile eines horasischen Lust-Schlosses gehalten ist, brauchte es mehr als nur einen Ritter, diese Stadt im Sturme zu nehmen, bei RONdra. Daher haben wir uns für ein planvolleres Vorgehen entschieden, bei PHEx, diesem Götterfrevler sein schändliches Handwerk zu legen und ihn der göttlichen Gerichtsbarkeit zuzuführen.
Der hiesige Voigt Zordan scheint, ebenso wie gute Teile der alten Garde und etliche der stationierten Söldlinge, mit der unrechtmäßigen Herrschaft und den frevlerischen Machenschaften des Magus zutiefst unzufrieden. Sollte ein Geflügeltenstück am heutigen Abend nicht gelingen, werden wir dort Hilfe suchen, und das Unheil direkt an der Wurzel packen. So dürfen wir nicht bloß die entführten Bauern, sondern auch die Bürger dieser Stadt von Unbill und aus Not zu erretten hoffen.

Mögen die Herrin RONdra und der Herr PHEx wohlgesonnen auf uns herabblicken.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s